BarCamp Netzkirche 2015 in Landau: Anmelde-Endspurt!

BarCamp_Daten[Update 03.06.2015: Das BarCamp muss wegen zu geringer Anmeldezahlen leider entfallen.]

[Update 13.05.15: Zwei weitere Tage Anmeldepuffer gibt es noch – melde sich an, wer kann! Bis übermorgen!]

Da hat es mich doch heute beim zufälligen Blick ins Fortbildungs-Programmheft selbst eiskalt überrascht: Am 10. Mai 2015 ist Anmeldeschluss für das „BarCamp Netzkirche 2015“ vom 16.-18. Juli in Landau! Also jetzt noch schnell anmelden.

Die Ausschreibung mit Kurzbeschreibung, worum es geht, gibt es auf der Seite des Pfälzer Instituts für kirchliche Fortbildung.

Ein Anmeldeformular als pdf-Datei zum Herunterladen findet sich dort ebenfalls. Nicht-Pfarrer/innen stören sich bitte nicht am Feld „Bescheinigung des Dekans/der Dekanin“. Einfach freilassen und den Rest ausfüllen, und ab damit nach Landau!

Eine ausführlichere Beschreibung des Vorhabens hatte ich hier im Blog vor einiger Zeit mal veröffentlicht. Wer mit dem Begriff „BarCamp“ nichts anfangen kann, liest dort noch einmal nach.

Ein Wort noch zu den Kostenmodalitäten
Hier gibt es leider eine Kröte zu schlucken, jedenfalls für Menschen, die am BarCamp teilnehmen wollen und nicht der Evangelischen Kirche der Pfalz angehören. Die Teilnehmer aus der pfälzischen Landeskirche zahlen für die drei Tage den in der Ausschreibung angegebenen, bezuschussten Vorzugspreis von 60€ (20€ pro Tag, Übernachtung und Verpflegung inklusive). Alle anderen müssen den Selbstkostenpreis berappen, der das Dreifache beträgt, also 180€ bzw. 60€ pro Tag inkl. Übernachtung und Verpflegung. Wir (Almendra und ich) hatten zwar ein paar Ideen, wie wir den Preis senken könnten, sind damit aber nicht recht weitergekommen. Ein Antrag auf Gelder aus einem bestimmten Topf läuft zwar noch; es ist aber sehr unsicher, ob daraus etwas wird.

[Ein Nachtrag vom 8. Mai: Wer „Selbstzahler“ ist, aber seine Übernachtungen anders organisiert bzw. jeden Tag gefahren kommt, zahlt pro Tag 30,-€.]

Ich hoffe, das hält niemanden vom Kommen ab – vielleicht habt ihr ja auch eigene Möglichkeiten, Fortbildungskosten über eure Bistümer und Landeskirchen bezuschussen oder erstatten zu lassen. Mindestens 20 Teilnehmer/innen sollten es für diese Tagungsform schon sein; die Höchstgrenze haben wir aufgrund der Raumsituation bei 40 gesetzt. Je mehr, desto besser für ein BarCamp! Ich würde mich sehr freuen, wenn wir das hinbekämen, ich manche von euch endlich wiedersähe (und andere erstmals kennenlernen könnte).

Und? Wer ist schon angemeldet? 🙂

Ach ja, schnell noch den Tipp: Es gibt auch eine Facebook-Gruppe zum BarCamp, in der wir uns z.B. schon über Session-Ideen austauschen könnten …

Advertisements