Was wollen wir auf Facebook?

Am Abend des 1. Netzkirche-2014-Tages haben wir eine Einheit zum Umgang mit Twitter und Facebook angesetzt. Ralf Peter Reimann hat mit dem entsprechenden Teil der folgenden Präsentation den Austausch zu Facebook eingeleitet:

Social Media et alia: Chancen und Herausforderungen

Advertisements

Haltungsturnen: Wer Kundenkritik scheiße findet, sollte den Job wechseln

Alexander Ebel meint dazu:

Ein Beitrag zum Thema „Shitstorms“, der auch für kirchliche Kommunikation im Netz von Bedeutung ist, wie ich meine.

Direkt im Blog www.haltungsturnen.de ansehen.
Auf Scoop.it – Netzkirche betrachten.

Privat, öffentlich, persönlich, dienstlich.

Privat, öffentlich, persönlich, dienstlich. Begriffe, die immer wieder auftauchen und „irgendwie“ bei Diskussionen gerade um kirchliche Social-Media-Nutzung im Raum schweben, aber oft diffus bleiben. Je früher man sich damit bewusst auseinandersetzt und versucht, für sich selbst eine Klärung zu finden, desto besser. Der  Blogeintrag von Matthias Jung bildet dazu einen guten Einstieg.